„Engineering for a better world“ ist Leitbild und Anspruch des Technologiekonzerns GEA, der Nachhaltigkeit und verantwortungsvolle Wertschöpfung fest in seinen Werten verankert hat. Entsprechend spielen auch Arbeitssicherheit, Legal Compliance und Umweltmanagement an den eigenen Fertigungsstandorten eine zentrale Rolle. Seit 2014 setzt das Unternehmen auf Quentic um HSE-Prozesse auch international in einem System zusammenführen.

Was haben Olivenöl, Bier, Kaffee, Blutplasma und Milchprodukte gemeinsam? Die Hersteller all dieser Produkte verlassen sich auf die Technologien von GEA. Mit Standorten in aller Welt und 18.500 Mitarbeitern ist GEA einer der wichtigsten Anbieter von Maschinen und Anlagen sowie Prozesstechnik zur Herstellung von Nahrungsmitteln und Getränken bzw. für die Pharma- und Chemieindustrie. Kunden aus unterschiedlichen Branchen vertrauen beispielsweise auf die industriellen Kältetechnologien und auch die Medizin nutzt GEA Technik in der Herstellung und Verarbeitung von pharmazeutischen Produkten. Außerdem hält GEA ein umfassendes Serviceportfolio bereit.

Seit 2014 nutzt GEA Quentic mit einem initialen Fokus auf den Bereich Arbeitssicherheit. Im gleichen Zeitraum stieß der Konzern eine Umstrukturierung an, die die Digitalisierung der HSE-Prozesse an nahezu allen deutschen Produktionsstandorten mit sich brachte. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der Fertigungsstätten, managen die Standorte Anforderungen aus den Bereichen Arbeitssicherheit und Umweltmanagement dezentral. Da Quentic Daten und Dokumente aber zentral und standardisiert vereint, können Synergieeffekte bestmöglich genutzt werden. Durch den modularen Aufbau der Plattform konnten die individuellen Bedarfe abgedeckt werden. So wurde die Anwendung für Arbeitssicherheit landesweit ausgerollt und individuell um die Module Gefahrstoffe, Risks & Audits, Prozesse, Online-Unterweisungen, Legal Compliance und Umweltmanagement ergänzt. In den deutschen Werken hat GEA Quentic in unterschiedlichen Modulkombinationen fast flächendeckend im Einsatz.

Mit dem cloudbasierten Software as a Service Systemkönnen die Bedürfnisse der Standorte individuell abgedeckt werden ohne die interne IT-Infrastruktur zu belasten. Damit wird das Datenmanagement flexibel und ortsunabhängig - die beste Voraussetzung für einen reibungslosen Roll-Out auch über die Landesgrenzen hinaus. Mit der Erweiterung der Sprachenfunktionen plante GEA den internationalen Einsatz von Quentic. Auch wenn die Nutzung zu einem großen Teil auf Englisch erfolgen kann, erweitert es die Einsatzmöglichkeiten und Nutzungstiefe bedeutend, wenn die Software-Lösung in der lokalen Landessprache verfügbar ist, insbesondere in Bezug auf Schulungen oder Unterweisungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Fertigungsstätten.  Darüber hinaus begünstigte der Ausbau der internationalen Partnernetzwerke und Schnittstellen zu globalen Rechtsdatenbanken GEAs Pläne, das digitale HSE-Management über Deutschland und Europa hinaus mit Quentic weiter voranzubringen.

Folgend der nationalen Implementierungsstrategie werden international die Module Arbeitssicherheit sowie Legal Compliance als Basis eingesetzt, denn Rechtskataster und konformes Handeln sind die Grundlage für alle Prozesse und hängen insbesondere mit Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie auch mit Umweltanforderungen zusammen. Weitere Module werden je nach Standortbedarf flexibel ergänzt. Seit 2019 läuft die Pilotphase für ein Werk in den Niederlanden, zwei weitere sollen folgen. Auch in Indien hat GEA Quentic bereits im Einsatz. Weitere Standorte in China und den USA bereiten die Nutzung bereits vor.

GEA-Standorte sind gemäß der Kundenanforderungen nach ISO Normen zertifiziert und die hochwertige Datenbasis in Quentic unterstützt die Zertifizierung der Managementsysteme. Zusätzlich führt die Organisation regelmäßig freiwillige, interne HSE-Audits durch. Mit der Nutzung von Quentic konnte dafür der Aufwand erheblich reduziert werden. Auditoren und HSE-Fachkräfte profitieren von dem zentralen Daten- und Dokumentenmanagement, der hohen Qualität von Unterlagen wie Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen, sowie vom Austausch unter den Verantwortlichen an den einzelnen Standorten. Aber nicht nur die Erfassung und Auswertung der Daten, sondern auch die kontinuierliche Prüfung und Verbesserung der Prozesse und die Bewertung von Risiken und Chancen mit Quentic gewinnen bei GEA zunehmend an Bedeutung.

Seit 2014 setzt das Unternehmen auf Quentic um HSE-Prozesse auch international in einem System zusammenführen.

  • Quentic Core
  • Arbeitssicherheit
  • Gefahrstoffe
  • Online-Unterweisungen
  • Legal Compliance
  • Risks & Audits
  • Prozesse
  • Umweltmanagement

„Mit der modularen Flexibilität, den vernetzten Inhalten und dem zentralen Datenmanagement ist Quentic für uns eine hervorragende integrierte Lösung.“

Quentic jetzt 14 Tage kostenlos testen.